Die Philosophie des Deutschen Feng Shui Instituts, DFSI

Das DFSI arbeitet in den Bereichen: Forschung, Ausbildung und Beratung.

Ziel des Instituts ist, den wahren Kern der Harmonielehre Feng Shui freizulegen, um dadurch an das Weltwissen aller Kulturen anzuknüpfen. Es geht also darum, hinter die 'Feng Shui Patentrezepte' zu schauen, um die wahre Essenz dieser Lehre herauszufiltern. Nur dann wird Feng Shui auch für uns Europäer anschaulich und nachvollziehbar. Um das zu erreichen, ist es notwendig, die Bildersprache des Feng Shui zu entschlüsseln und die historischen Wurzeln seiner Symbole zu erforschen.

Die wichtigsten Vorraussetzungen dafür sind Offenheit und Unabhängigkeit. Wir fühlen uns keinem Meister verpflichtet, sondern vielen Lehrern und ihren Werken. Die Summe dieser Erfahrung hat uns dazu gebracht, unsere eigene Richtung zu entwickeln, die die östliche Lehre ebenso mit ein bezieht wie unsere abendländische Vergangenheit. Dieser holistische Grundsatz spiegelt sich in allen Arbeitsbereichen des DFSI wieder.

Die Vision: Ein Blick in die Zukunft.

Wagen wir einen Blick in die Zukunft. Die Architektur des neuen Jahrtausends wird sich wandeln. Denn immer mehr Menschen sind sich bewusst: Die Art wie wir unsere Umgebung gestalten, ist Ausdruck unserer Persönlichkeit. Doch ebenso wie wir unser Umfeld beeinflussen, so beeinflusst es auch uns. Was also liegt näher, als unser Lebens- und Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass es uns in konkreten Situationen, bei bestimmten Lebenszielen, fördert? Formen, Farben, Materialien, Maße und Proportionen wirken, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dieses über Jahrtausende gewachsene Wissen den Menschen unserer Zeit wieder zugänglich zu machen. Und wir sind überzeugt: Bald werden auch öffentliche Gebäude wie Krankenhäuser, Schulen oder Altersheime so gestaltet sein, dass sie den Gesundungsprozess unterstützen, die Lernfreude fördern und Orte der Geborgenheit werden.

Wie alles begann

Vor vielen Jahren bereits erwachte in Katrin Martin-Fröhling & Thomas Fröhling das Interesse an der damals noch so exotischen Lehre Feng Shui. Sie studierten eine Zeit lang in Asien, absolvierten eine Lehre bei dem Master Roul Ramirez Chen und begannen in Süddeutschland als Feng Shui-Berater mit eigener Firma zu arbeiten und über ihre Erfahrungen zu schreiben.

Die Geschichte des Deutschen Feng Shui Instituts folgt später, im Jahre 1998, als das Autorenteam Katrin Martin-Fröhling und Thomas Fröhling das Deutsche Feng Shui Institut gründete. Denn nachdem sie zwei Jahre zuvor das erste deutsche Buch zum Thema – das ein Bestseller und später auch international erfolgreich werden sollte – veröffentlicht hatten, häuften sich die Anfragen nach Feng Shui Ausbildungen und Feng Shui Beratungen. Zugleich aber wuchsen die Fragen rund um die Harmonielehre auf dem noch so jungen Feng Shui-Markt im deutschsprachigen Raum. Katrin Martin-Fröhling und Thomas Fröhling stellten sich der Verantwortung, setzten Standards in Ausbildung und Beratung und hoben das erste Institut aus der Taufe, das sich konsequent und fundiert der Übertragung dieser Lehre nach Europa widmet. Heute ist das DFSI ein international agierendes Unternehmen mit einem  ausgewählten Kreis an professionellen Beratern aus den Bereichen Architektur, Raumausstattung, Garten- und Landschaftsbau und der Geo- und Elektrobiologie.

Das DFSI arbeitet in den Bereichen:

  • Forschung und Quellenstudium

    Beide bilden die solide Basis und Vorraussetzung für den anspruchsvollen Arbeitsansatz des DFSI.

  • Fern- und Vorortausbildungen

    Das DFSI ist marktführend mit seinen langjährig bewährten Ausbildungskonzepten für Vorortausbildungen und staatlich anerkannte Fernkurse.

  • Fort- und Weiterbildungen

    In Zusammenarbeit mit den Kammern bietet das DFSI Aufbauseminare für Architekten, Raumausstatter und das Baugewerbe an, sowie weiterführende Seminare für bereits ausgebildete Feng Shui Berater.

  • Beratungen

    Das DFSI verfügt über ein umfangreiches, fundiertes Beratungsangebot im Privat- und Business-Bereich.

Alle Arbeitsbereiche ergänzen und fördern sich gegenseitig. So gelingt es dem DFSI, seine Kernkompetenzen weiter auszubauen und die Beratungs- und Ausbildungsstandards ständig durch neue Forschungsergebnisse zu ergänzen. Ein Zeugnis der DFSI-Arbeit sind auch die zahlreichen Feng Shui Bücher und Artikel, die von den Gründern des DFSI seit Jahren veröffentlicht werden.

Was ist Feng Shui

Jeder hat es schon einmal erlebt: Man betritt einen Raum und fühlt sich spontan wohl oder unwohl. Das sagt uns unsere Intutition. Aber nur selten können wir erklären, warum das so ist. Feng Shui ist die Lehre, die unserer Intuition eine Sprache verleiht. Wer sie versteht, erkennt den direkten Zusammenhang zwischen der äußeren Umgebung und unserem Wohlbefinden. Das 1998 gegründete Deutsche Feng Shui Institut, DFSI beschäftigt sich mit der Übertragung der fernöstlichen Lehre Feng Shui nach Europa. Dieser Ansatz scheint auf Anhieb ungewöhnlich, denn wer zum ersten Mal Bekanntschaft mit Feng Shui macht, der hört Poetisches wie Wind und Wasser, verbindet Harmonie à la Feng Shui mit Klangspielen, Bambusflöten oder dem feuerspeienden Drachen. Müssen wir also, um harmonisch zu leben, unsere Wohnungen und Arbeitsräume mit fremdländisch anmutenden Utensilien behängen? Nein, wer sich wirklich auf diese Harmonielehre einlässt, wird sehr schnell Erstaunliches feststellen: Vieles, was Feng Shui lehrt, stimmt auf verblüffende Weise auch mit europäisch-architektonischen Gestaltungs- und Einrichtungslehren überein. Das ist kein Zufall, denn die Gesetze, auf denen Feng Shui beruht, sind universal wirksam und deshalb multikulturell, sie wurden im Laufe der Menschheitsgeschichte durch Naturbeobachtung entdeckt und zwar nicht nur in China, sondern rund um den Erdball.

Warum Deutsches Feng Shui Institut?

Nach jahrelanger Forschungsarbeit der Gründer des DFSI wurde immer deutlicher: Feng Shui hat seine Wurzeln und Entsprechungen in jeder Kultur. Kein anderes Volk jedoch hat seine Naturbeobachtungen so lückenlos und detailliert über Jahrtausende aufgezeichnet wie die Chinesen. Das ist auch der Grund dafür, warum dieses Weltwissen im asiatischen Gewand unter der Bezeichnung „Feng Shui“ zu uns kommt und Anknüpfungspunkt für die Arbeit des DFSI wurde. Noch heute sind – für die Chinesen unserer Zeit – Jahrhunderte alte Quellentexte 1:1 lesbar, wir haben es also mit einem ursprünglichen, unverfälschten Wissen zu tun. Das gilt umso mehr, wenn man weiß, dass das essentielle Ur-Feng Shui taoistischer Natur war, sich also – fern von Patentrezepten – ausschließlich mit den Gesetzen des Werdens und Vergehens in der Natur beschäftigte.  Im Laufe der Zeit aber wurde dieses Wissen von zahlreichen Interpretationen vieler Feng Shui-Praktiker, von unterschiedlichen Formeln und Methoden überdeckt, bis das ursprüngliche Quellenwissen nahezu in Vergessenheit geriet. Dieses essentielle Ur-Wissen wieder hervorzuholen und in Seminaren und Beratungen den Menschen nahe zu bringen, das ist der Arbeitsansatz des DFSI.