Essentielles Feng Shui – die schulübergreifende Arbeit des DFSI

chinesische urquelle

Wie arbeitet das Deutsche Feng Shui Institut?

Katrin Martin-Fröhling und Thomas Fröhling beantworten diese Frage so:

„Wir vertreten einen – im wahrsten Sinn des Wortes – ganzheitlichen Ansatz im Feng Shui. Bis wir dazu kamen, haben wir einen langen Weg zurückgelegt. Und ganz zu Beginn unserer Erfahrungsreise stießen auch wir auf das heute noch übliche „Klassisch-Traditionelle Feng Shui“, dessen Kennzeichen es ist, dem Klienten Empfehlungen zu geben, die einzig und allein Überlieferungen von Interpretationen einzelner Feng Shui Meister der Vergangenheit sind und daher nichts mit dem eigentlichen Kern dieser Lehre und auch unserer Gegenwart zu tun haben. Diese dogmatische Sicht von Feng Shui fand in uns keine Resonanz. Wir fühlten, dass viel mehr in der Harmonielehre Feng Shui steckt: etwas Tiefes, Wahrhaftiges, was Respekt und Achtung verdient, diese Grundeinstellung aber auch in seiner Umsetzung verlangt. Also forschten wir weiter und fanden nach vielen Jahren des intensiven Studiums die Quelle dessen, was Feng Shui ist – ein Wissen, das pur und klar ist, weil es sich allein an den Schöpfungsgesetzen der Natur orientiert. Es verbindet die Menschen wieder mit ihrer ursprünglichen, natürlichen Kraft und bringt sie in Resonanz mit den schöpferischen Energien der Natur. Und da das heute allgemein bekannte Feng Shui nur die Oberfläche der Beobachtungswissenschaft erreicht und mit diesem Kernwissen so gar nichts zu tun hat, nannten wir die von uns vertretene Richtung Essentielles Feng Shui .

Das Essentielle Feng Shui

Worin unterscheidet sich Essentielles Feng Shui von klassischem, traditionellem oder Imperial Feng Shui?

Ein einfaches Beispiel: Allgemein bekannt ist das Bagua, das wichtigste Analyseinstrument des Feng Shui. Mit ihm gelingt es, jedem Gebäude, jeder Wohnung und jedem Raum bestimmte energetische Qualitäten zuzuordnen. Umgangssprachlich werden sie als die acht Lebenswünsche des Menschen bezeichnet. Auf die Frage, was die Hintergründe, die Basis für diese Zuordnung ist, erfährt der Klient so unbefriedigende Antworten wie: „Das ist halt so überliefert worden.“ Antworten wie diese zeigen, wie wenig ein Berater vom Wesen des Feng Shui verstanden hat. Was kaum jemand weiß ist die Tatsache, dass das Bagua dem Schöpfungszyklus der Natur abgeschaut ist.Sie müssen nun nicht mehr daran glauben, dass beispielsweise das Bagua funktioniert, nein: Sie wissen es. Denn Dank der Forschungsarbeit von Fröhling & Martin-Fröhling ist es gelungen, das Bagua wieder mit seinem wahren Ursprung zu verbinden und diesen sichtbar zu machen. Und deshalb gibt es im DFSI auf Fragen von Klienten und Schülern nach dem Warum auch keine Aussagen wie: „Das haben die alten Chinesen eben so gemacht“.  Sie erhalten klare Antworten auf jede Frage nach dem Warum und Wieso.