feng shui beratung im standesamt finsterwalde

Feng Shui Beratung im Standesamt

Normalerweise finden Feng Shui Beratungen in Privaträumen, Büros oder Praxisräumen statt. Doch diesen Sommer erreichte das DFSI eine besondere Anfrage. Das Standesamt Finsterwalde bat Feng Shui Expertin Katrin Martin-Fröhling um Unterstützung bei der Umgestaltung des Trauzimmers nach der Harmonielehre Feng Shui.

Am 2 Juli lud die Stadt Finsterwalde zum Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 10 – 13 Uhr gab es für alle Interessenten die Möglichkeit, das frisch restaurierte Hinterschloss zu besichtigen.

Im August war dann die Feng Shui Expertin Katrin Martin Fröhling vom Deutschen Feng Shui Institut (DFSI) in Freiburg-Au auch Vorort. Sie hat die Planungsarbeiten des Standesamtes im Finsterwalder Schloss begleitet und die Harmonielehre Feng Shui hier integriert. Am 11. August war es dann soweit – die offizielle Übergabe des Zertifikats durch Katrin Martin Fröhling an den Bürgermeister, Jörg Gampe, der Stadt Finsterwalde fand statt, Medien, Presse und Rundfunk waren Vorort.

Aber was ist denn nun das Besondere an diesem Standesamt, was war wichtig bei der Gestaltung und wo sehen Sie die Vorteile einer Gestaltung nach Feng Shui? Diese Fragen beantwortet die Feng Shui Expertin nun für Sie.

Katrin Martin-Fröhling über die Feng Shui Beratung im Standesamt:

"Nun, ich habe zwar schon viele Business Analysen gemacht, aber ein Standesamt war noch nicht dabei. Ich habe mir zuerst ganz simple Fragen gestellt wie: Was ist ein Standesamt? Was passiert dort und war ist das Besondere? In einem Standesamt geben sich zwei Leute das Ja-Wort. Es ist eine höchst emotionale Situation, eine Entscheidung, die das ganze zukünftige Leben verändert. Die sich eingraben wird in die Erinnerungen des Paares und ihrer Gäste. So weiß man heute, dass Paare, die viele emotionale Erlebnisse gemeinsam erlebt haben, emotional tiefer verbunden sind, besser miteinander reden können und so manche Schwierigkeit leichter und mit Erfolg meistern. Genau damit – so finde ich - sollte man an diesem besonderen Tag auch gleich beginnen.

Um diese Emotionalität zu unterstützen sind die richtigen Farben wichtig, denn sie haben einen direkten Einfluss auf unser Befinden. Es gibt warme Farben, die unsere emotionale Seite ansprechen und kalte, die eher die Ratio, also den Verstand stärken. Bei der Einrichtung geht es nun darum, die richtige Farbe zu finden und gleichzeitig aber auch nicht zu polarisieren. Damit meine ich zum Beispiel, dass zu weibliche feminine Farben wie Rosa-Töne ebenfalls ungünstig wären, ganz einfach, weil Männer hier einfach nicht in Resonanz sind. Es müssen also warme Farben sein, die einen tiefen, emotionalen Zugang von Mann und Frau gleichermaßen ermöglichen.
Als ich meine Arbeit begann, waren im Finsterwalder Standesamt Wandverkleidungen in Blautönen geplant. Dies zu verändern war ein ganz wichtiger Punkt, denn ein kühles Graublau passt einfach energetisch nicht zum Thema des Standesamtes. Es passt in Planungsbüros oder in eine Steuerkanzlei – aber in ein Standesamt? Nein. Meine Empfehlung für das Trauzimmer bezog sich auf warme Creme, Gelb, Natur oder Ockertöne.

Weiter geht es darum, die Aufmerksamkeit auf die Zeremonie selbst zu lenken. Auch darin muss der Raum das Paar unterstützen. Deshalb habe ich von gemusterten Wandverkleidungen abgeraten und hier die schlichte einfarbige Variante empfohlen. Zu viele Muster zerstreuen die Aufmerksamkeit und wirken ablenkend. Doch weiter: Das Zentrum des Raumes wird von einer Säule markiert. Von hier aus teilt sich die Decke in vier Gewölbesegmente. Um ein ganzheitliches Raumgefühl zu erzeugen, war es wichtig, das Oben und Unten zu verbinden. Deshalb wurde das Parkett so verlegt, dass es ebenfalls von der Mitte ausgehend in den Raum führt, also die Einteilung der Decke spiegelt.

Da es ja um zwei Menschen geht, die den Bund der Ehe eingehen wollen, sind Paarsymbole sehr förderlich. Als immer wieder kehrendes Paarsymbol finden sich nun in jedem Gewölbesegment je zwei moderne Edelstahlleuchten an der Decke, die ganz deutlich an Eheringe erinnern. Eine weitere Empfehlung von mir war: Bei jeder Trauung je ein Paar frische Blumen auf den Tisch der Standesbeamten zu stellen, ganz deutlich sichtbar als Paardekoration. Also zwei Vasen mit je einer Blume - zum Beispiel mit Rosen. Auch wenn man sich das nicht vorstellen kann, aber solche Kleinigkeiten verschaffen einen tieferen emotionalen Zugang. Und – auch wenn wir das nicht bewusst wahrnehmen, unser Unterbewusstsein versteht die Symbolkraft von solchen Feng Shui Dekorationen. Und darum geht es doch: Diesen Tag, der den Anfang des gemeinsamen Lebensweges markiert, als einen wirklich schönen, einmaligen Tag im emotionalen Gedächtnis des Paares zu verankern.

Feng Shui ist eine Harmonielehre, die auch in Europa verankert ist. Wir gehen in einen Raum und fühlen uns spontan wohl oder eben nicht. Mit Feng Shui können wir erklären, warum das so ist. Zuerst prägen wir die Räume, dann prägen die Räume uns. Dieser Satz sagt eigentlich sehr deutlich, worum es geht. Mit Feng Shui stellen wir uns Fragen, die wesentlich weiter führen als das bei üblichen Raumgestaltungen möglich ist. Es geht um eine nahtlose Verbindung aller Ebenen angefangen von der Lage des Standesamtes bezogen auf das Schloss, deren Ausrichtung in Bezug auf die Himmelsrichtungen, die jeweilige Raumstruktur bis hin zur Gestaltung in Materialien, Farben und Dekorationen."