feng shui tipss jahresbeginn

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch ein paar Feng Shui Tipps an die Hand geben, die sich gerade zum Jahresbeginn rund um Feng Shui anbieten. Neben einem Ritual, bei dem es um die Anziehung des Jahresglückes geht, kennen wir auch in der Küche noch ein paar ganz alltägliche Wohlstandsmagneten. Im letzten Punkt stelle ich euch noch ein paar wichtige Aspekte rund um den Eingangsbereich vor.

1. Das Feng Shui Jahresglück mit dem Feng Shui Zodiakus Medaillon anziehen

Am 5. Februar 2019 beginnt laut dem chinesischen Kalender das neue Jahr. Der Jahresbeginn ist – anders als bei uns – immer unterschiedlich, da er auf den ersten Neumond des Jahres fällt.

Für das Feng Shui bedeutsam ist auch die Jahresqualität, die ab dem 5. 2. 2019 wirksam sein wird. Wie viele von euch schon wissen, wird diese Jahresqualität von einem Tier symbolisch dargestellt, was genau jede Eigenschaften in sich trägt, die auf der energetischen Ebene in besonderer in Resonanz zu diesem Jahr steht.

feng shui medaillon tierkreiszeichenWelches Tier also wird uns im Jahr 2019 begleiten? Die meisten wissen es bereits – es ist das Schwein, welches das Jahreszepter übernimmt. Es steht für Kommunikation, Ehrlichkeit und Glück in finanziellen Angelegenheiten. Ich denke, diese Energien können wir alle gut gebrauchen! Und wer darüber hinaus etwas mehr für sein Jahres-Glück tun möchte, dem empfehle ich folgendes Glücksritual mit dem „Feng Shui Zodiakus Medaillon.“
Da es immer wieder Anfragen  gab, wo man dieses „Feng Shui Zodiakus Medaillon“ bekommt, haben wir es für euch ab jetzt auch in den Shop genommen.

 

· Also – um dem Jahresglück noch einen zusätzlichen Push zu geben, empfehle ich das Folgende: Auf dem Zodiakus Medaillon befindet sich oberhalb jedes Tieres eine kleine Öffnung. Durch diese ziehst du ein goldenes Band und verknotest es nach Wunsch. Das heißt konkret: Willst du also das aktuelle Jahresglück aktivieren, wäre es in 2019 das Schwein, durch dessen Öffnung das goldene Band gefädelt werden muss, um das Jahrestier zu aktivieren.

· Nun hast du verschiedene Möglichkeiten das Zodiakus Medaillon zu aktivieren. Du kannst das Medaillon einfach aufhängen, in diesem Fall dann aber so, dass sich das Pferd ganz oben befindet. Eine andere Möglichkeit ist es, das Medaillon mit einem Wunsch zusammen in einen roten Umschlag zu legen, wo es die Wunscherfüllung anregt. Die dritte Möglichkeit wäre, dass du es auf eine Ablage (Tisch, Schreibtisch, Nachttisch, Sideboard) legst und es so ausrichtest, dass das Jahrestier genau in die Richtung zeigt, die mit dem Schwein in Resonanz steht. In diesem Jahr wäre das dann der Kompass-Bereich zwischen 307,5 Grad und  337,5 Grad.

2. Wohlstand anziehen…

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist auch der Bereich der Küche. Hier solltest Du immer darauf achten, genügend Reis und auch Salz im Haus zu haben. Beides steht für Reichtum und Fülle, die einem zufließt. Und jetzt kommt etwas, was sich vielleicht etwas verrückt anhört, was aber ziemlich gut funktioniert. Und genau deshalb möchte ich es an euch weiter geben! Manche Dinge funktionieren einfach. Punkt.

· Also hier der Tipp: Bewahre dein Salz und auch deinen Reis am besten im südöstlichen Bereich der Küche auf.  Und  - achte immer darauf, dass du noch eine ungeöffnete Packung als Vorrat hast. Probiere es einfach mal aus und schaue, was passiert.

3. Der Eingangsbereich als Schlüssel für ein gutes Feng Shui

Kommen wir nun schließlich zu einem sehr wichtigen Bereich unseres Wohnens. Gerade jetzt – zum Jahresbeginn - möchte ich den Eingangsbereich ins Visier nehmen. Warum? Weil er eine ganz wichtige Schlüsselfunktion inne hat. Er ist es doch, der die direkte Verbindung zwischen Innen und Außen und damit zwischen unserem Wohnbereich und der Außenwelt darstellt. Wollen wir also jetzt etwas in unserem Leben verändern, dann müssen wir dem Eingangsbereich besondere Aufmerksamkeit schenken.

Deshalb mein Tipp: Bitte betrachte deine Eingangssituation wie ein Fremder. Versuche alles in deinem Umfeld das 1. Mal zu sehen.

Mit dieser Perspektive gelingt es dir, aus deinem alltäglichen Gewohnheitsblick auszubrechen und wirklich DAS zu sehen, was wesentlich ist. Denn wenn man längere Zeit in einer Situation lebt, dann wird man mit der Zeit oft etwas „betriebsblind“. Also versuche, dich innerlich leer zu machen, um Dinge zu erkennen, die du sonst vielleicht übersiehst. Was also siehst du, wenn du deine Wohnung betrittst?

· Betrachte den Eingangsbereich. Wie sieht dein Klingelschild aus? Steht dein Name gut lesbar darauf? Wir müssen verstehen, dass das Namensschild vor der Tür so etwas aussagt wie: „Hier wohne ich!“ Es hat etwas mit „Raum Einnehmen“, mit „Verwurzelung“ und deshalb auch mit der „Stabilität“ in unserem Leben zu tun.

· Doch weiter: Auf was schaust du, wenn du in die Wohnung kommst? Wo stehen die Schuhe, wo legst du (oder deine Lieben) die Jacken hin, wo den  Regenschirm, den Schlüssel usw.? Alles sollte seinen Platz haben. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Wegräumen auf dem Aufräumen! Wegräumen ist da „Weglegen“ von Dingen, um eine oberflächliche Ordnung zu erhalten. Um aber aufzuräumen, müssen alle Dinge IHREN PLATZ haben, an den sie gehören. Sonst funktioniert es nicht!

4. Die Hausatmung – die Grundlage des Feng Shui!

Die Eingangstür ist im Feng Shui so etwas wie der Mund. Durch ihn atmet die Wohnung. Daraus ergibt sich eine der wichtigsten Feng Shui Empfehlungen, die sich auf den Energiefluss bezieht. Energiefluss ist im Feng Shui das A und O. Also:

· Idealerweise sollte sich der Eingang in einen möglichst weiten Raum öffnen, damit sich die „einfließende Energie“ optimal entfalten kann. Das zur Theorie. Aber natürlich ist das in den Wohnungen vieler Menschen nicht so. Was also tun, wenn der Eingangsbereich räumlich sehr eng ist? Oder sich sogar unmittelbar gegenüber eine Wand befindet? Nun die Folge wäre in beiden Fällen, dass nur wenig Energie durch die Haustür in die Wohnung fließen kann: Die Hausatmung blockiert ist.

Was kannst du nun tun?

· Gestalte dann einfach diesen Bereich so, dass die Energie von dort dann gleich weiter gelenkt wird. Und zwar in weitere, offenere Bereiche, die von dir genutzt werden. Es sollte also nicht die Abstellkammer sein in die du die Energie lenkst, sondern vielleicht das Wohn- oder Arbeitszimmer. Da Energie immer auch der Aufmerksamkeit folgt – gelingt das zum Beispiel über die „Lichtführung“. Das ist eine Technik, die etwas komplexer ist und die wir in unseren Feng Shui Ausbildungen näher erläutern. Hier nur so viel. Lenke das Licht in die gewünschte Richtung, in dem du zum Beispiel die Strahler an deiner Lampe genau dorthin lenkst, wo du die Energie haben willst.  Das kann auch von Lampe zu Lampe geschehen, wenn es eine längere Strecke wäre.

· Bei einer blockierten Wand empfehle ich gerne ein Trompe-l'œil. Das sind Bilder, die eine Tiefenwirkung erzeugen und dadurch die Wand energetisch öffnen, so dass die räumliche Enge durch die blockierende Wand optisch aufgebrochen wird.

Immer wieder werde ich gefragt, ob es im Feng Shui Prioritäten gibt. Und dann sage ich JA, die gibt es. Zunächst einmal muss eine harmonische Energie fließen – oder wie wir auf europäisch sagen – die Hausatmung aktiv sein. Erst danach geht es weiter mit dem Was und Wie. Deshalb kann ich jedem Feng Shui Interessieren nur empfehlen, zunächst solche grundlegenden Veränderungen umzusetzen, da sie der Garant dafür sind, Feng Shui wirklich effektiv und wirkungsvoll für dich arbeiten zu lassen.

Katrin Martin-Fröhling

Katrin Martin-Fröhling

Katrin Martin-Fröhling ist Gründerin und Leiterin des Deutschen Feng Shui Instituts (DFSI) sowie Autorin zahlreicher Bücher zum Thema Feng Shui und Begründerin der original Katma-Therapie, die sie vor 23 Jahren entwickelte. Sie ist mit Thomas Fröhling zusammen Ausbildungsleiterin des DFSI und konzipiert, plant und schreibt zahlreiche Ausbildungen, so auch den erfolgreichen Feng Shui-Fernkurs.
Katrin Martin-Fröhling

Letzte Artikel von Katrin Martin-Fröhling (Alle anzeigen)